Trotz Medienhetze: Musikstars Deutschlands halten zu Xavier Naidoo

Eva Herman
Man, ist das wohltuend. Endlich dreht sich etwas, wenngleich auch zögerlich. Während die Massenmedien den »umstrittenen« und »kruden« und »rechtspopulistischen« deutschen Sänger Xavier Naidoo wegen seines »rechtsideologischen« Songs Marionetten derzeit in Grund und Boden stampfen, während sich auch eine überschaubare Gruppe von Politikern negativ dazu äußert, scheint die deutsche Musikszene nahezu geschlossen hinter Xavier zu stehen. Welch eine schöne Überraschung.

Kollegen, warm anziehen: interner ARD-Aufruf zu Spitzel- und Denunziantentum

Eva Herman

Wer die öffentliche Meinung beeinflussen will, der muss die Medien nutzen, die Massenmedien. Sie sind das wichtigste Sprachrohr, um die Gesinnung eines Volkes zu verändern, sofern dies gewünscht wird. Neben BILD, WELT, FAZ, SZ & Co gehören vor allem die deutschen, öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF dazu. Es sind jene Einrichtungen, die durch zwangsweise bei den Bürgern eingetriebene Gebühren in Milliardenhöhe regelmäßig majestätisch entlohnt werden.

TABUBRUCH: Lasst uns einfach mal über den Tod sprechen

Eva Herman und Andreas Popp: Brisantes Video zu ihrem neuen gemeinsamen Buch

Eva Herman und Andreas Popp: Brisantes Video zu ihrem neuen gemeinsamen Buch Das Thema Sterben wird in unserer Gesellschaft immer noch verdrängt. Sorge und Furcht, Abwehr und Ignoranz herrschen dazu. Eva Herman und Andreas Popp schrieben gemeinsam das aus ihrer Sicht längst überfällige Buch Tabubruch, denn in der Vergangenheit mussten die beiden Autoren feststellen, dass…

FAZ schiebt Pressekodex beiseite und spricht Klartext

Eva Herman

Es ist nur wenige Tage her, dass ich in meinem Artikel Weitere Kastration der deutschen Medien? die Berichterstattung der FAZ heranzog, um an diesem auffälligen Beispiel aufzuzeigen, wie sich die Mainstream-Medien an den neuen Kodex des Presserats halten: Nach diesem sollte in der künftigen Medienberichterstattung möglichst grundsätzlich auf die Nennung der Täterherkunft (Nationalität, Religion etc.) verzichtet werden, egal, ob Ausländer oder Deutsche. Heute die überraschende Wende:

Die Kelly Family ist endlich wieder da: Zehntausende Fans in Sehnsucht nach Glück und Frieden

Die Kelly Family ist endlich wieder da: Zehntausende Fans in Sehnsucht nach Glück und Frieden

Wir wollen hier auf diesem Portal nicht nur politische Themen zeigen. Sondern hin und wieder wollen wir auch die Seele wärmen. Es ist nicht irgendein Konzert gewesen, sondern es war DAS Konzert des Jahres: Das große Comeback der Kelly-Family in Oldenburg am 25.März 2017, moderiert von TV-Moderator Florian Silbereisen. Rund zwei Jahrzehnte ist es her, dass die Großfamilie ganz Europa in Ekstase versetzte. Reihenweise fielen die Fans damals in Ohnmacht…Nach vielen Jahren Pause nun der Auftakt ihrer Tournee-Reise 2017. Und jetzt ist klar: Sie haben sich ihre Fähigkeit komplett erhalten, die Menschen in Begeisterung, in Gänsehaut und Tränenströme zu versetzen…

Weitere Kastration der deutschen Medien?

Eva Herman

Die derzeitigen Entwicklungen geben Anlass zum Nachdenken. Da bilden sich in unserem öffentlichen Raum Strukturen, deren Folgen unabsehbar sind. Oder anders ausgedrückt, sie sind durchaus absehbar, denn ähnliches geschieht hier nicht zum ersten Mal. Der Reihe nach: Der Deutsche Presserat hat letzte Woche seine Richtlinie 12.1 des Pressekodex geändert. Ab sofort sollen die Massenmedien in ihren Meldungen die Nationalität von Straftätern nicht mehr nennen. Wie die Konsequenzen aussehen, zeigt das folgende, aktuelle Fallbeispiel.

Rico Albrecht bei RT deutsch: Systemanalyse der Machtkonzentration

Immer größere Konzerne konzentrieren immer mehr Macht auf sich. Lieferanten geraten in Abhängigkeiten, die sich wirtschaftlich ausnutzen lassen. Aber auch für Verbraucher sind Monopolbildungen gefährlich. Beides lässt Gewinne und Macht der Großkonzerne immer schneller wachsen. Hinzu kommt der politische Einfluss über Lobbyismus und Medienbeeinflussung. Auch diese Möglichkeiten wachsen mit zunehmender Konzerngröße immer schneller. Rico Albrecht spricht im Interview mit RT-Reporterin Maria Janssen über diesen Effekt und seine Folgen, die sich auch in der Globalisierung widerspiegeln.

Angeblicher Geheimplan für Fernseh-Talkshows?

Eva Herman

Meist gehe ich ja nicht zimperlich mit unseren »Qualitätsjournalisten« um, an ihrer Art Berichterstattung ist eine Menge kritikwürdig. Aber was anlässlich des inzwischen legendären Auftritts des Historikers Daniele Ganser kürzlich im Schweizer Fernsehen jetzt alles an Hiobsbotschaften im Umlauf ist, ist ja nicht mehr auszuhalten. Da ist von einem »Geheimplan der Talkshows« die Rede, um unliebsame Meinungsträger öffentlich zu diffamieren. Hallo, liebe Leute, es braucht doch keinen Geheimplan, um eine solch fragwürdige Fernsehshow des vorauseilenden Gehorsams abzuliefern.