Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung

Eva Herman
Die meisten Menschen heute verstehen die Welt nicht mehr: Krieg, Aufrüstung, Leid, Terror beherrschen den Planeten. Auch im persönlichen Umfeld steht oft kein Stein mehr auf dem anderen, Streit, Erfolglosigkeit in Beruf und Familie, Verelendungssorgen beherrschen zunehmend den Alltag. Immer öfter werden mögliche Ursachen diskutiert, doch immer verstrickter und verworrener erscheint die Lage. Wer weiß einen Ausweg?

Wer wir waren

Eva Herman
Unsere schöne Welt bricht zusammen. Und viele tun immer noch wie Tulpe: Is was? Ist doch alles geschmeidig, oder? Die Systeme gehen kaputt, und wir stehen wohlig schaudernd davor. Die Wohnung ist geheizt, der Kühlschrank voll. Noch sind wir safe, auch wenn andere schon ganz schön strampeln müssen. Aber wie lange geht das noch so? Was ist überhaupt los? Was sollen wir denn erkennen? Wer nimmt uns an die Hand und weist den Weg?

Wie wir nun die Angst besiegen

Nach dem Terror-Anschlag in Berlin geraten viele Menschen in Angst. Doch Angst ist der schlechteste Begleiter, sie lähmt und schwächt uns. Gewiss erhöht die Angst auch unsere Aufmerksamkeit für Gefahren, und das ist auch gut so, doch sollte diese konstruktiv bleiben und nicht abgleiten in diffuse, innere Horrorszenarien und mentale Abstürze. Hier gilt es, zu lernen, sich selbst bzw. seine Gedanken zu kontrollieren und zu kanalisieren. Wie geht das?